DBV
Schwein und Geflügel

Statements zu #Fipronil #Eier

Pressemitteilung des DBV

(09.08.2017)


„Europäisches Schnellwarnsystem muss besser funktionieren“ - Bauernverband fordert Konsequenzen aus dem Fipronil-Skandal
(DBV) Nach Einschätzung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) müssen aus dem Vorfall, dass die belgische Lebensmittelsicherheitsbehörde schon Anfang Juni Erkenntnisse über eine unerlaubte Verwendung von Fipronil in Hühnerställen gehabt hat, diese Informationen aber erst am 20. Juli an die anderen EU-Länder weitergegeben hat, Konsequenzen gezogen werden.
 

stellvertretender Generalsekretär
Udo Hemmerling im Interview mit phoenix vor Ort
(08.08.2017)

Eier-Skandal: Udo Hemmerling zu den bisherigen Erkenntnissen

 

Statement

DBV-Vizepräsident
Werner Hilse
(07.08.2017)

In der Kette besser untersuchen

L P D - Eine noch bessere und umfangreichere Untersuchung in den vorgelagerten Bereichen der Landwirtschaft fordert Landvolkpräsident Werner Hilse im Zuge der sogenannten Fipronilkrise. „Wir Landwirte müssen uns darauf verlassen können, dass die von uns eingekauften Produkte sowie die damit angebotenen Dienstleistungen einwandfreie Qualität liefern“, sagt dazu Landvolkpräsident Werner Hilse. Der einzelne Landwirt sei überfordert, wenn er Vorlieferanten oder Dienstleistungsunternehmen danach bewerten solle, ob sie alle lebensmittelrechtlichen Vorschriften einhalten.
 

Statement des stellvertretenden Generalsekretärs
Udo Hemmerling
gegenüber der
Funke-Mediengruppe
(04.08.2017)
„Wir fordern von Bund und Ländern eine schnelle Aufklärung des Falls. Bei dem Fipronil-Einsatz handelt es sich um ein klares Fehlverhalten eines Dienstleisters, der dieses Insektizid illegal einem legalen Desinfektionsmittel untergemischt hat. Die betroffenen Landwirte dürfen nicht auf ihren Schäden sitzen bleiben und müssen entschädigt werden. Einem typischen gesperrten Betrieb entsteht täglich ein Schaden von rund 4000 Euro an Umsatzverlust. Der Verursacher muss diesen finanziellen Schaden begleichen“, fordert Udo Hemmerling, stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Bauernverbands.
 
Pressemitteilung
des DBV
(04.08.2017)

Stellungnahme zur Entwicklung bei Fipronil in Eiern

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hält die Entscheidung von Aldi Süd und Nord, wegen Funden von Fipronil in den Niederlanden sowie in wenigen Fällen in Deutschland sämtliche Eier aus den Regalen zu nehmen, zum jetzigen Zeitpunkt für eine überzogene Reaktion.
 

 

 

 


klassische Ansicht