DBV
Pressemeldungen  | 25.06.2019

Deutscher Bauerntag 2019

Bauernpräsident Rukwied: Wandel braucht Verlässlichkeit!

Der 87. Deutsche Bauerntag des Deutschen Bauernverbandes (DBV) schlägt am 26. und 27. Juni 2019 seine Zelte im sächsischen Schkeuditz bei Leipzig auf. Unter dem Motto „Wandel braucht Verlässlichkeit“ werden die rund 500 Delegierten aus ganz Deutschland über die Zukunft der Landwirtschaft diskutieren: Die Top-Themen sind Klimaschutz und Artenvielfalt. „Wir sind bereit zur Veränderung und brauchen dafür verlässliche und langfristig angelegte Rahmenbedingungen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe zu erhalten. Wandel braucht Verlässlichkeit!“, sagt der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied.

 

Auch der Präsident des gastgebenden Landesbauernverbandes Sachsen und DBV-Vizepräsident, Wolfgang Vogel, betont Bereitschaft zur Veränderung unter Berücksichtigung ökonomischer Notwendigkeiten: „Sachsens Bauern stehen zu einer nachhaltig ökonomischen und ökologischen Landwirtschaft, die auf die Erhaltung des bäuerlichen Eigentums gerichtet ist. Sie stehen außerdem zu ihrer Verantwortung zur Erzeugung gesunder und hochwertiger Lebensmittel.“

 

In drei Diskussionsforen sprechen Bauern, Wissenschaftler und Politiker über die Herausforderungen der Landwirtschaft: Tierhaltung, Klima- und Insektenschutz sowie Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit sind die großen Überschriften der Foren.

 

Neben dem Präsidenten des Weltbauernverbandes, Theo de Jager, nehmen auch hochrangige Politiker am Bauerntag teil - beispielsweise Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und der Ministerpräsident des Freistaats Sachsen, Michael Kretschmer.

 



klassische Ansicht